Mütterpflegerin

Als Mütterpflegerin kümmere ich mich darum, dass es dir vor und direkt nach der Geburt gut geht, indem ich dich bei deinen anfallenden Aufgaben entlaste und zur Seite stehe. Ich komme zu dir nach Hause und helfe dir dort wo es gerade notwendig ist. 

Damit du deine volle Aufmerksamkeit auf dich und dein Baby richten kannst und die Ruhe bekommst die in der ersten Zeit nach der Geburt so wichtig ist, halte ich dir den Rücken frei und unterstütze dich ganz individuell in folgenden Bereichen:

  • ich kümmere mich auf Wunsch um eine vollwertige Ernährung für die ganze Familie. 
  • ich kümmere mich um ältere Geschwisterkinder, spiele mit Ihnen, bringe sie ggf. zum Kindergarten oder Schule und hole sie ab. 
  • auf Wunsch begleite ich dich und dein Baby zu Arztbesuchen oder anderen wichtigen Terminen. 
  • ich sorge für Ordnung und erledige kleine Haushaltsaufgaben. 
  • ich nehme mir Zeit für Fragen des neu zu organisierenden Alltags und wirke unterstützend bei Problemlösungen. 
  • ich erledige den Einkauf und mache kleine Besorgungen.
  • ich unterstütze dich in den Bereichen Stillen,  Säuglingspflege, Stressbewältigung und Entspannung und verweise bei Schwierigkeiten an Arzt oder Hebamme.  
  • ich zeige dir, welchen intensiven Kontakt die Babymassage und das Tragen im Tuch/Trage  ermöglicht.
  • ich verschaffe dir den Freiraum den du brauchst und kümmere mich um das Baby wenn du mal ein paar Minuten Zeit für dich haben möchtest.

Meine Arbeit kann ganz individuell auf deine Wünsche und Bedürfnisse angepasst werden. 


WICHTIG: Eine Mütterpflegerin ersetzt nicht die Hebamme sondern arbeitet eng mit Ihr zusammen!!! Ich führe keine medizinischen Handlungen durch und stelle keine Diagnosen. 


Wer übernimmt die Kosten? 

Die Kosten werden ganz oder zum größten Teil von der Krankenkasse übernommen. 

Nach §24c SBG (IV. häusliche Pflege/ V. Haushaltshilfe) steht jeder Mutter bis 6 Tage nach der Geburt bis maximal 8 Stunden täglich eine Mütterpflegerin zu. Bei medizinischer Indikation (§ 38 (1) SGB V) wie z.B. Mehrlingsgeburten, Kaiserschnitt, Wochenbettkomplikation oder Post Partale Depression kann der Einsatz verlängert werden. Alles was du brauchst ist eine Verordnung oder ärztliche Bescheinigung von deinem Arzt oder deiner Hebamme, denn so ist die Kostenübernahme so gut wie gesichert.

Beide Paragraphen setzen voraus, dass es keine im Haushalt lebende Person gibt, die den Haushalt weiterführen kann. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn der Ehe- oder Lebenspartner berufstätig und tagsüber nicht zu Hause ist.

Gerne helfe ich dir bei der Antragstellung und bei Fragen. 

Deine Schwangerschaft läuft nicht wie geplant, du hast vorzeitige Wehen und musst dich schonen? 

Auch bei Problemen in der Schwangerschaft oder wenn der Bedarf erst einige Zeit nach der Geburt eintritt, zum Beispiel bei Stillproblemen, Schwangerschaftsdepressionen oder Erschöpfung, kann der Arzt eine Verordnung ausstellen.


E-Mail
Anruf